Letztes Feedback

Meta





 

Kann ein Buch mein Leben verändern?

 

Nein, kann es nicht!  Es sei denn, es fällt mir aus 2 m Höhe mitten ins Gesicht, schlägt mir die Vorderzähne aus und bricht mir die Nase, welche dann von einem Schöhneitschirurgen mit Barbi-Syndrom wieder gerichtet werden muss....dann....ja dann....kann es mein Leben verändern. 

 

Nein, ein Buch kann mein Leben nicht verändern....aber es kann mich zum Nachdenken, zur kritischen Auseinandersetzung, zu Veränderungen anregen. Über so ein Buch bin ich in den Weihnachtstagen gestolpert. Amazon war so nett und hat mir einen 5€ Gutschein für ein E-Book geschenkt....nachdem ich dort 15 Weihnachtsgeschenke im Wert von je 100 € gekauft habe - nett oder? Da ich leider nicht so sehr auf E-Books stehe - da bin ich echt oldschool - ich liebe den Geruch von bedrucktem Papier und die Druckstellen der dicken Schmöker in meinen Händen - wusste ich auch nicht so recht was ich damit anstellen sollte. Verschenken?...nee bißchen mickrig...verfallen lassen? Pfff...da hab ich 1500€ für hingeblättert!!! Also hab ich mich durch das Angebot an E-Books im Wert von 5€ gewühlt - sehr überschaubar - es gab nämlich keins. Nun gut, ich war ja auch bereit ein paar Euronen dazuzulegen....also weiter gesucht.

 

So fanden wir dann zusammen, die Autorin Nicole Jäger und ich. Noch ein Diätbuch, welches im Titel "Die Fettlöserin" die ultimative Formel zur Lösung meines Problems implizierte - Hurra, endlich!!!!! Wie enttäuscht war ich, als schon in den ersten Absätzen klar war, dass dem nicht so ist und auch Frau Jäger das Rad nicht neu erfunden hat....Es gab auch keinen Link zu der ultimativen Fett-weg-Pille, der Neuentdeckung im Silicon-Valley, welche nach Einnahme und 24 Stunden Schlaf mein Problem lösen würde - Leider!!!! Aber die Art und Weise in der Frau Jäger über sich und ihr Leben schreibt, faszinierte mich...ich konnte mein Handy nicht mehr aus der Hand legen....so sehr versank ich in der Lebensgeschichte dieser bemerkenswerten Person. 

 

Witzig, ironisch, emotional, selbstkritisch, mit Kurztrips in die Naturwissenschaften und einer gesunden Portion Sarkasmus legte sie ihren dicken Finger in meine Wunden, entlarvte meinen Selbstbetrug, stieß mich mit der Nase in den Scheißhaufen (sorry für den fäkalen Ausdruck) in meinem Leben. Wie ich es hasste, das jemand sich erlaubte meine Schutzmauer zu einzureißen, mir meinen Selbstbetrug so schonungslos und ohne jeden Skrupel vor Augen zu halten....

 

Tja, vielen Dank Amazon! - Jetzt ham wa den Salat!!!!

 

 

 

 

 

30.12.16 14:30

Letzte Einträge: Das Maß der Dinge, 2.0, Theorie - meine Königsdisziplin, Essen ist mein Feind, Gespenstisch ruhig - erster Härtetest 2017, Die Autobahn in meinem Kopf, Der Härteres geht weiter!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen