Letztes Feedback

Meta





 

Essen nach Uhrzeit vs Essen nach Hungergefühl

 

Gestern hatte ich ja für mich herausgefunden, dass ich wohl zu der Gattung der Langeweile-Stress-Esser gehöre. Nun gut, bringt mich das jetzt weiter? Wie kann ich das verändern? Kann ich das überhaupt? Was kann ich denn wirklich jetzt, hier, sofort beeinflussen, verändern?

Aktuell liegt Weihnachten und zumindest der Jahreswechsel noch nicht mal 48 Stunden hinter mir. Im Job ist es derzeit gespenstisch ruhig. Da heißt es Kraft tanken für die Zeit nach "gespenstisch ruhig". Somit habe ich gerade auch keinen Stress. Der Tag plätschert so vor sich hin, ich bin tiefenentspannt und kann meine täglichen Mahlzeiten in Ruhe genießen. Dies hat erstaunlicher Weise zur Folge, dass ich ziemlich gesund und vor allem portionsgrößentechnisch weniger esse. Ich bin jetzt nicht dem Hungertod nahe, es ist also möglich! Auch laufe ich keine Spurrinnen vor dem Kühlschrank und habe nicht das Bedürfnis das Schoki-Regal im Supermarkt plündern zu müssen. WAS zur Hölle also ist anders als sonst????

Ist es wirklich nur der Stress in meinem Job (24-Stunden-Dienste in einer sozial-therapeutischen Einrichtung) oder spielen noch andere Faktoren hinhein. Schauen wir mal genauer hin:

1. Seit ich den Entschluss gefasst habe, dass ich etwas ändern will, versuche ich meine Gedanke hier niederzuschreiben.

2. Ich hatte ein paar Tage dienstfrei.

3. Mein Gehirn ist damit beschäftigt, einen adäquaten Weg zu finden, um das umzusetzen, was ich glaube hier durch mein Geschreibsel an Erkenntnissen zu gewinnen (... man,was für ein Satz)

4. Ich will es WIRKLICH! Ich will die Veränderung, egal wie lange es dauern mag!

Ob dies mein neuer Weg ist, wird die Zeit zeigen. Geduld ist also angesagt....nicht gerade meine stärkste Eigenschaft.

 

Aber zurück zum Thema: Was ist besser, sinnvoller...Essen nach Uhrzeiten oder Essen, wenn man Hunger hat?

Da ich ja sowieso total verrückte Arbeitszeiten habe und von einem geregelten Tagesablauf so weit entfernt bin wie die Erde zum Andromedanebel - wie ich finde übrigens eine wunderschöne Galaxie so ca 2,5 Mio Lichtjahre von uns entfernt - ist essen nach Uhrzeiten für mich generell absoluter Murks!!! Bisher war meine Uhrzeit: IMMER!!!

Vielleicht sollte ich hier mal einen exemplarischen Dienstablauf einfügen. Dienstbeginn 12 Uhr, Dienstübergabe bis 12.30 Uhr, Arbeit am minderjährigen Kunden mit einer hübschen ICD-10 Bindungsstörung sowie einer ausgewachsenen PTBS! Neun davon an der Zahl: Mittagessen, Hausaufgaben, Freizeitgestaltung, Arz" und Therapietermine, Duschen, Abendessen, Zähneputzen, Bespaßungszeit, rituelle "Gute-Nacht-Runde". Ab ca. 21.30 Uhr Abarbeiten des Schreibtisch-Chaos samt Kassenprüfung, duschen, ins Bett fallen und hoffen das die Nacht ohne akute Krisen verläuft. 4.50 Aufstehen, Kaffee, Kaffee, Kaffee  - schnell eine rauchen - fix unter die Dusche und mit der Zahnbürste durchs Gesicht. 5.50 Kinder wecken, Morgenroutine bis um ca. 7.50 auch der letzte der Mohikaner das Haus verlassen hat. Danach folgen diverse Termine in Ämtern, Schulen oder bei Therapeuten, Berichte schreiben, Termine ordnen etc. ...noch schnell ein kotzendes Kind aus der Schule abholen, in 10 Minuten kommt der Kollege....

 Na, fällt da was auf? Essen passiert irgenwo dazwischen. Hier ein trockenes Brötchen fix im Auto, dort ne Banane, dann irgendwann Mittagessen in der Gruppe. Manchmal erst nach Stunden. Kein Wunder, dass ich mich dann völlig unterzuckert über alles hermache, was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Hier ist also Veränderung mehr als notwendig.

Essen nach Uhrzeit finde ich eigentlich total doof. Weil, wenn ich um 7 Uhr noch keinen Hunger habe, muss ich mir da was reinschieben nur weil es jetzt Zeit ist? Wohl nicht. ABER ich muss mich dann vorbereiten. Ergo mein Frühstück vorbereiten und notfalls mitnehmen. Auch auf einer Autofahrt kann man irgendwo anhalten, einen Kaffee holen und sich 10 Minuten Zeit zum Essen nehmen. Oder etwa nicht?

Wahrscheinlich gibt es bei diesem Thema eh kein Patentrezept. Aber in Zukunft möchte ich für solche Momente gut gerüstet sein.

Also....Wenns mal turbulent wird ist Vorbereitung und sich Zeit NEHMEN das A&O! 

2.1.17 17:57

Letzte Einträge: Das Maß der Dinge, 2.0, Theorie - meine Königsdisziplin, Essen ist mein Feind, Gespenstisch ruhig - erster Härtetest 2017, Die Autobahn in meinem Kopf, Der Härteres geht weiter!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen